Schriftgröße

Newsletter abonnieren

Benötige ich für Rebalancing Seminare Vorkenntnisse?
Nein. Rebalancing Faszien Techniken haben ihre eigene Qualität, die auch mit medizinischen Massage Vorkenntnissen wie „neu“ erlernt werden. Wir setzen zu Beginn unserer Seminare keine Kenntnisse voraus.


Darf ich nach der Ausbildung legal mit Rebalancing arbeiten?
Vom Gesetz her ist die Ausübung von Rebalancing ausdrücklich erlaubt. Im Gegensatz zu verordneten Massagen auf Krankenschein gilt Rebalancing als Dienstleistung, die der Gesunderhaltung dient. Auch wenn Rebalancing ähnlich wie Osteopathie und Rolfing über die Massage des Bindegewebes oft heilend wirkt. Sie können – wie viele unserer Absolventen – mit unserer Rebalancing Ausbildung eine selbständige Tätigkeit beginnen. Es ist unser Anliegen im Unterricht das Thema „Selbständigkeit“ jederzeit miteinzubeziehen. Absolventen empfehlen wir regelmäßig an Fortbildungen teilzunehmen.

 

Für wen ist Rebalancing geeignet? (Bei welchen Beschwerden ist Rebalancing ideal?)
Zur Diagnose und Linderung von Schmerzen, speziell des Bewegungsapparates, ist Rebalancing eine erprobte und erfolgreiche Methode. Denn Faszien sind oft die Ursache für Schmerzen. Hier erfährt der Patient spürbar Erleichterungen oft schon nach der ersten Behandlung! Patienten dürfen auch Hilfe bei Symptomen wie Stress, Müdigkeit und Mattheit, Nervosität, Burn-Out und nervösen Unruhezuständen wie depressiven Verstimmungen erwarten.


Gibt es wissenschaftliche Belege über den Nachweis der Wirksamkeit?
Die Wissenschaft hat in den letzten Jahren durch Untersuchungen der Faszie viele neue Erkenntnisse gewonnen. Z. B., dass in den Faszienbahnen verschiedene Rezeptoren sind, die unter anderem Schmerz signalisieren, aber auch Temperatur- oder Bewegungsänderungen. Dr. Robert Schleip vom „Fascial Research Center“ der Uni Ulm entdeckte in den Faszien Zellen, die sich eigenständig zusammenziehen können, und somit bei der Schmerzentstehung eine große Rolle spielen.


Sind Nebenwirkungen bekannt?
Wenn die in der Ausbildung vermittelten Grundlagen aus Anatomie und Pathologie beachtet werden, gibt es keine Nebenwirkungen!


Warum tun die Berührungen den Menschen so gut?
Berührung tut gut, wenn sich zwei Menschen freiwillig für sie entscheiden. Schon kleinste Berührungen bringen das gesamte Energiesystem zum Fließen. Gemeinsam mit Kollegen deckte der Wissenschaftler Ashley Montagu auf, dass Nervenverbindungen im Gehirn durch den Akt des Berührens entstehen. In seinem Buch „Körperkontakt“ schlussfolgert Montagu aus seiner jahrelangen Forschungsarbeit folgende These: Berührung ist unsere Grundlage, um als menschliche Gesellschaft zu leben.

 

Wie genau kann ich mir den Ablauf einer Behandlung vorstellen?
In einem Vorgespräch geht der Therapeut auf die momentane Situation des Klienten ein. Manchmal kann sich schon im Gespräch ein Problem, eine Verspannung oder ein psychischer Knoten lösen. Anschließend betrachtet der Therapeut den Klienten (Körperlesen), um darauf seine Anwendung zu basieren. Je nach Verfassung und Situation des Patienten kann eine Behandlung manchmal sehr kraftvoll und ausdrucksstark sein und in anderen Phasen eher ruhig und still nach innen gehend. Im Rebalancing ist die Qualität der Berührung das Wesentliche. In der Regel nimmt der Klient seinen Körper und Bewegungsabläufe geschmeidiger wahr; der Atem geht mehr in die Tiefe, Schmerzen können weniger werden oder ganz verschwinden. Resultat dessen kann über den momentanen Behandlungseffekt hinaus, eine andere, wohltuendere Körperhaltung sein. Aber auch die innere Einstellung kann sich nach einer Rebalancing- Behandlung verändern, und der Klient steht möglicherweise seinem alten Problem mit einer anderen geistigen Haltung gegenüber.


Wie lange dauert eine Behandlung?
Eine Einzelbehandlung dauert ca. 75 bis 90 Minuten.


Wie wirkt Rebalancing?
Rebalancing ist eine körperorientierte Therapieform. Aufgrund der einzigartigen Synthese von Bindegewebsmassage, Gelenklockerung, Atemtherapie, „Bodyreading“ (Körperlesen) und der Unterstützung der Körperintelligenz, werden nicht nur Symptome behandelt, der Therapeut nimmt seinen Klienten vielmehr als Einheit von Körper, Seele und Geist wahr. Der Rebalancer behandelt die Faszien. Der Therapeut löst „verfilzte“ Faszienstrukturen und dehnt und entfaltet sie. Sehr erfolgreich ist Rebalancing am Rücken und entlang Wirbelsäulenstrukturen, weil dort viele schmerzsensible Nervenbahnen durch die Faszienstränge laufen.


Wie viel kostet eine Behandlung ca.?
Die Preise für eine Behandlung belaufen sich je nach Region zwischen 80,- und 120,- Euro.


Bezahlen Kassen Rebalancing-Behandlungen? Wenn ja, ist Ihnen bekannt, welche?

Bei Heilpraktikern und Ärzten übernehmen Privatkassen i.d.R. die Erstattung.

 

Wie viele Behandlungen sind nötig, um Erfolge zu verzeichnen?
Schon nach einer Einzelbehandlung werden Sie deutliche Veränderungen und i.d.R. Besserung Ihrer Beschwerden erleben.
Im Schnitt sind bis zu zehn Sitzungen nötig, um dem im Regelfall aus dem Gleichgewicht geratenen Körper wieder etwas von seiner natürlichen Balance zurückzugeben. Die schrittweise Wiederherstellung des Körpergleichgewichts wirkt sich ausgleichend auf Seele und Geist aus, denn beide stehen in Wechselwirkung zueinander.

 

Woher kommt Rebalancing?
Vorformen der Rebalancing-Körpertherapie entstanden gegen Ende der 70er Jahre. Damals wurden die Erfahrungen vieler verschiedener Körpertherapeuten und Therapiesysteme (u.a. Rolfing, Feldenkrais, Trager, Postural Integration, Alexander Technik, Osteopathie, Polarity, Shiatsu und Akupunktur) geteilt und schließlich zu einer neuen Körpertherapie, dem Rebalancing zusammengeführt. 1981 wurde das erste Mal eine Rebalancing-Ausbildung auf der Basis eines festen Konzeptes durchgeführt. Damit war die Grundlage für einen allgemein gültigen Ausbildungsstandard gegeben. Seitdem finden jährlich weltweit Ausbildungen zum Rebalancing-Körpertherapeuten statt.


Was ist der Unterschied von Rebalancing und Rolfing?
Rebalancing ist aus dem Rolfing entstanden. In den 70'iger Jahren war das Rolfing hauptsächlich eine strukturelle Körperarbeit. Im Laufe der Jahre wurde dieses Konzept einigen Lehrkräften des Rolfing Institutes zu eng und begannen eigene Wege zu beschreiten. Daraus entstanden eigene Methoden wie z.B. Rebalancing oder Hellerwork. Von außen betrachtet sieht ein Laie zuerst einmal keinen großen Unterschied, wie faszialen Techniken ausgeführt werden.


Im Rebalancing legen wir Wert auf achtsame Berührungsqualitäten, im Sinne eines Dialogs. Der Wert für Berührung, nicht nur des Körpers, hat für uns eine hohe Bedeutung. Wir betrachten das „Körperlesen“ unter psychosomatischen Gesichtspunkten und nebensächlich auch die strukturellen Aspekte. Wir nehmen uns Zeit für Gespräche um Zusammenhänge von inneren Einstellungen und äußerer Haltung zu erforschen. Wir lernen den Menschen wertschätzend zu begegnen und in den Körperhaltungen sein Potenzial zu erkennen und zu unterstützen.