Schriftgröße

Kostenfrei Rebalancing erleben

Newsletter abonnieren

Die DNA jedes einzelnen Zellkerns enthält den gesamten Bauplan für unseren Organismus. In der ganzheitlichen Medizin ist dieses Prinzip die Grundlage für Diagnostik und Behandlung. Im Fuß, Ohr, Auge, Wirbelsäule und anderen Organen ist der gesamte Körper abgebildet. Darauf beruhen ganze Therapien oder Diagnosesysteme wie z.B. die Fußreflexzonentherapie, die Ohrakupunktur oder die Augendiagnose... Das Besondere daran: Jeder Körper ist bereits Sprache. Nur indem wir den Körper als nicht „nackt“ oder „leer“ erkennen, indem wir seine Gestalt und sein Wollen vernehmen, können wir zu seiner Weisheit gelangen. Gesundheit hat mit der Fähigkeit zum Fühlen zu tun und ganz besonders mit dem Bewusstsein, selbst für dieses Fühlen sorgen zu können.

Der Körper als Netzwerk

 

In seinem Buch »Alles fühlt« schreibt der Biologe Andreas Weber: »Wie vom Selbst eines Wesens, wenn wir in seine Tiefe vorstoßen, kein fester Punkt mehr bleibt, so ist auch das eigene Wohl weitgehend dem Anderen geschuldet. Wir brauchen den gnädigen Blick der fremden Augen, wenn wir uns selbst kennen lernen wollen. Der wahre Ort aller Werte ist darum das Netz. Gelingendes Leben ist das Leben, das die Beziehungen in diesem Geflecht vervielfältigt, das keine von ihnen abschneidet, vorhandene verstärkt und neue webt. Wir sind nichts ohne die Natur. Denn wir stehen ihr nicht gegenüber. Wir sind eine Falte ihres unendlichen Gewebes.«

 

Dieser Gedanke des Netz(werk)es könnte ebenso eine Beschreibung Deines Fasziengewebes sein, das ich überwiegend berühre, das Dich formt, auskleidet und mit Leben füllt. Dein reichhaltigstes Sinnesorgan sind Deine Muskeln inklusive deren Faszien. Ein Muskelnerv besteht aus dreimal so vielen sensorischen (zur Wahrnehmung) wie motorischen (zur Bewegung) Neuronen. Deine Sinneswahrnehmungen für die Erhaltung des Gleichgewichts sind für Deinen Organismus wichtiger als die Organisation Deiner Bewegungen. Faszien können sehr fest (Sehnen, Bänder), sehr locker (Drüsen), umhüllend (Organe) und stützend (Muskeln) sein und garantieren Dir Funktionsfähigkeit und Aufrichtigkeit. Sie stehen mit Deinen Zellen ununterbrochen in Kommunikation, vom Zellinneren zum Gewebsäußeren und umgekehrt. Sie können eigenständig Entscheidungen treffen. Neben der Wahrnehmungsfähigkeit können sie sich unabhängig vom Gehirn erinnern und in einem gewissen Maß die meisten Deiner Verletzungen berichtigen. Gelingt ihnen dies nicht mehr, beginnt Dein Körper aus dem Gleichgewicht zu geraten, mit all den Folgen von Krankheit und Degeneration. Mit meinen Händen ist es mir möglich, Deine Faszien dabei zu unterstützen, Stress aufzulösen und Deinem Körper eine Unterstützung zu geben, damit er sich wieder regenerieren kann.

 

Richte Deine Aufmerksamkeit auf Deinen Körper. Er hat spürbar und sichtbar ein Ziel: Er will leben, sich ausdehnen, sich fortpflanzen und in empathischer Form Subjekt sein. Er strebt nach Autonomie und nach der Begegnung mit anderen Lebewesen, an denen er sich selbst erkennen kann.

 

Faszien und Einklang

 

Die grundlegende Hypothese in der Ökologie besagt, dass alles mit allem zusammen hängt – so auch unser Fasziengewebe. Es formt uns, kleidet uns aus und füllt uns mit Leben. Fasziengewebe ist an Sehnen und Bändern sehr fest, an Drüsen eher locker, an Organen umhüllend und an Muskeln stützend. Faszien stehen ununterbrochen mit den Zellen anderer Gewebe in Kommunikation, vom Zellinneren bis zum Gewebsäußeren und umgekehrt. So sorgt es für Funktionsfähigkeit und gibt Aufrichtung. Denn neben Wahrnehmungsfähigkeit können sie in einem gewissen Maß die meisten der Verletzungen berichtigen. Gelingt ihnen dies nicht mehr, beginnt der Körper aus dem Gleichgewicht zu geraten, mit all den Folgen an Krankheit und Degeneration. Rebalancing unterstützt die Faszien bei der Auflösung von Stress und hilft den Körper sich wieder zu regenerieren.

 

Zurück