Schriftgröße

Newsletter abonnieren

Das Atmen

Striche entlang der Atem- und Atemhilfsmuskulatur, hier der große Brustmuskel (M. pectoralis major) öffnen den Körper für Inspiration

Im Atmen sind zweierlei Gnaden:
Die Luft einziehn, sich ihrer entladen;
Jenes bedrängt, dieses erfrischt;
So wunderbar ist das Leben gemischt.
Du danke Gott, wenn er Dich presst,
Und danke ihm, wenn er Dich wieder entlässt.
(Goethe: fünftes Gedicht der Talismane)

 

Der Atem wird uns geschenkt. Das Leben wird uns geschenkt – seit dem Zeitpunkt unserer Geburt - mit jedem Atemzug von neuem. Der Atem ist der größte Heiler unseres Körpers. Um diese inspirierende und heilende Dimension des Atemflusses zu erfahren, ermutigen wir den Klienten, seinen Atem bewusst und achtsam zu den berührten (und auch schmerzhaften) Bereichen fließen zu lassen. Die berührten, sensiblen Körperstellen werden dadurch auch von innen belebt, erhalten Aufmerksamkeit und im Idealfall Liebe. Atmen entspannt, befreit, bringt uns wieder in Kontakt mit uns selbst. Atmen öffnet uns für die Welt.